Seit über 10 Jahren unterstützen wir terre des hommes –

diese internationale Hilfsorganisation sorgt sich weltweit um Kinder in Not – mittlerweile in mehr als 30 Ländern und über 400 Projekten.

COLLEGIUM fördert ein terre des hommes-Projekt in Nepal

Anpassung an den Klimawandel in einer von Wassermangel betroffenen Region im Himalaya

108 lokale Umweltschutzgruppen engagieren sich für den Schutz der Natur und entwickeln Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel

Die Herausforderung
Die Projektregion im Herzen Nepals leidet seit 20 Jahren unter unzuverlässigen Niederschlägen, so dass die Quellen immer weniger Wasser führen und landwirtschaftliche Flächen veröden. Karge Ernten und weniger Vieh haben zur Folge, dass die Armut der etwa 30.000 dort lebenden Menschen zunimmt. Erdrutsche an Steilhängen aufgrund von nicht umweltgerechtem Straßenbau und Entwaldungen führen zu Bodenerosion an den Berghängen. Aus allen diesen Gründen geht die Biodiversität stark zurück. Die Menschen haben der Entwicklung nichts entgegenzusetzen, weil sie nur wenig über Umweltthemen informiert sind und weil insbesondere die Frauen und Kinder kaum vernetzt sind und öffentlich handeln.

Das Ziel
Die Bewohner von neun besonders stark betroffenen Weilern der Distrikte Ramechhap und Manthali werden in die Lage versetzt, ihr Verhalten dem Klimawandel anzupassen und umweltgerechte Maßnahmen der Politik einzufordern. Dabei engagieren sich mehr als 10.000 Menschen in gemeindebasierten Gruppen und überregional für den Schutz vor Bodenerosion und Dürrefolgen und den Erhalt der Artenvielfalt.

Die Zielgruppe
6.000 Kinder, 1.175 Jugendliche, 500 Frauen, 1.500 BäuerInnen und FischerInnen sowie 1.200 Mitglieder von Waldnutzergruppen.

Laden Sie sich hier den kompletten Projektbericht von terre des hommes als PDF herunter


Wir fördern ein Projekt für Schulqualität und Lebensfähigkeit von Kindern in Bihar in Indien.

Dort, im Nordosten Indiens, sind viele Menschen so arm, dass sie nicht einmal ein Dach über dem Kopf haben. Die Gruppe der Musahar (Rattenfänger) ist die meist verfolgte und diskriminierte ethnische Gruppe in Indien. Die Menschen gehören zu den „unberührbaren“ Dalit, besitzen kein Land und sind oft Tagelöhner. Viele Kinder müssen hart arbeiten, um sich und ihre Familien zu ernähren.

Die Zahl der Schulabbrecher ist mit 56 % sehr hoch. Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler aus der Gruppe der Musahar sind die ersten Familienmitglieder, die eine Schule besuchen. Das heißt auch, dass sie keine Förderung aus ihren Familien bekommen können. Bildung ist für sie die einzige Chance auf ein selbstbestimmtes, besseres Leben. 

Ziel der Programmarbeit von terre des hommes ist es, Kinder zu stärken und zu befähigen, sich Gewalt und Ausbeutung zu widersetzen. Dies erreichen die terre des hommes-Partner-Organisationen, indem sie Kindern Zugang zu Schule und Bildung verschaffen und sie stark machen, damit sie sich gegen Missbrauch, Gewalt oder körperliche Züchtigung zur Wehr setzen können. Die bisherige Entwicklung des Projekts ist hier beschrieben.


Seit 2009 unterstützte COLLEGIUM eine Initiative in Sambia.

Die von terre des hommes geförderte Organisation „Community Youth Concern“ verschafft Kindern, oft Aids-Waisen, gesunde Ernährung, Geborgenheit und Schulbildung. In besonderen Wohnformen erhalten die Heranwachsenden Anleitung dazu, später ihren Weg im Leben zu finden.
Eine Zusammenfassung von Projekteindrücken finden Sie hier.

Besuchen Sie auch die Website von terre des hommes: www.tdh.de